Neues aus der KiTa

VSK22

Die Vorschulkinder gehen auf Schatzsuche!

Dieses Jahr haben sich unsere 14 mutigen Vorschulkinder aus der KiTa Abenteuerland auf eine spannende Schatzsuche begeben. In aller Früh ging es mit gut gefüllten Rucksäcken, einer lauten Musikbox und ganz viel Vorfreude in Richtung Mötsch. Das Ziel: den verlorenen Piratenschatz wiederfinden. Unterwegs haben sich die Kinder verschiedenen Aufgaben gestellt, wie zum Beispiel einem langen Staffellauf oder einem kniffligen Schubkarrenrennen. Nach jeder gelungenen Aufgabe gab es dann einen Teil der Schatzkarte, sodass sich die Vorschulkinder am Ende über eine große Schatzkiste freuen konnten. Als Belohnung gab es dann bei der Grillhütte in Mötsch ein tolles Picknick mit einem leckeren Mittagessen und ganz viel Nachtisch für alle!

Für den Rückweg gestärkt ging es dann den langen Weg über Felder und Wiesen zurück in die KiTa, wo nach einer kurzen Pause die Abschiedsfeier, zusammen mit den Geschwistern, den Eltern und allen Freunden, stattfand. Neben einem selbstgeschriebenen Gedicht der Vorschulkinder haben diese auch das Lied „Ich bin schon groß, ich komm jetzt in die Schule“ für das Publikum gesungen und allen gezeigt, wer sie sind! Aber auch die anderen Kinder aus der KiTa hatten eine Überraschung für die Vorschulkinder: es wurde nicht nur viel gesungen und geklatscht, sondern auch ein Auftritt von der Tanzgruppe Partytiger aufgeführt.

Im Anschluss bekam jedes Vorschulkind dann seinen Dokumentationsordner mit seinen Lerngeschichten und einem Geschenk von seiner Bezugserzieherin überreicht, bevor es dann zum gemeinsamen Kaffee und Kuchen ins Bistro ging. Jetzt hatten die Kinder aber auch eine Überraschung für die Erzieherinnen: alle Vorschulkinder hatten sich an einem Nachmittag getroffen und zusammen eine tolle Torte gestaltet, die bis zum letzten Krümel hin vernascht wurde. Auch ein Andenken an diese tolle Zeit durfte nicht fehlen und so durften Anna-Lena und Laura ein tolles Bild entgegennehmen, wo sich die Kinder aus Steinen nachgebildet und alle unterschrieben hatten.

Am Ende des Tages haben sich alle zusammen beim Morgenkreis getroffen und sich mit einem Lied voneinander verabschiedet. Ein schöner Tag ging vorbei und die tolle Zeit mit den Vorschulkindern bleibt uns allen in guter Erinnerung!

 

Bauernhof

„Muh“ macht die Kuh und „Mäh“ macht das Schaf,

das wissen auch die Kinder der Kita Altes-Gymnasium-Abenteuerland schon längst!

In den vergangenen Projektwochen haben die Kinder unter dem großen Thema „Bauernhof“ jede Menge zu den verschiedenen Lebensmitteln und Tieren auf dem Bauernhof gelernt und in vielen anschaulichen Experimenten, Aktivitäten und Spielen sehen und verstehen können, was es dort so gibt.

Ein Highlight in diesem Projekt stellte dann der Besuch auf einem Milchviehbetrieb in Mötsch, dar. Hier konnten die Kinder und ihre Familien Landwirtschaft einmal hautnah erleben.

Die Kindertagesstätte bedankt sich hiermit noch einmal recht herzlich, bei der Baustert GbR für die anschauliche Hofführung und beim DLR Bitburg für die Zurverfügungstellung von Materialien.

Sprache

 

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ rückt schon seit 2016 sprachliche Bildung erfolgreich ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Bundesweit ist etwa jede zehnte KiTa eine „Sprach-KiTa“. Rund eine halbe Million Kinder und deren Familien hat das Bundesprogramm damit bisher erreicht. Das Programm befindet sich schon in der Verlängerung und wird leider zum 31.12.2022 enden. In diese Verlängerung sind im letzten Jahr auch drei weitere KiTas (KiTa Abenteuerland, KiTa Altes Gymnasium und die KiTa Zuckerborn) eingestiegen. Insgesamt nehmen nun vier städtische KiTas an dem Bundesprogramm teil. Die KiTa Mötsch befindet sich schon seit 2017 im Programm. Begleitet werden die Sprach-KiTas durch eine zusätzliche Fachberatung des Caritasverbandes für die Diözese Trier e.V.

In seinen Kernthemen – alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik und Zusammenarbeit mit den Familien – hat das Bundesprogramm wertvolle Ergebnisse für die Qualitätsentwicklung in der Kindertagesbetreuung geliefert.

In den Einrichtungen sind unterschiedliche Kulturen und Sprachen vertreten, daher werden zur inklusiven Pädagogik die Startermaterialien des Bundesprogramms eingesetzt. Hierzu zählen unter anderem Plakate und Bücher zur Visualisierung des KiTa-Alltags. Weiterhin können ebenso die sprachlichen Stärken aller pädagogischen Fachkräfte einbezogen werden, um bei Elterngesprächen in den jeweiligen Familiensprachen zu vermitteln und zu unterstützen.

Im Bereich Zusammenarbeit mit Familien konnten beispielsweise in der KiTa Bitburg-Mötsch eine Elternecke mit umfangreichem Informationsmaterial und pädagogischen Bilderbüchern eingerichtet werden, weiterhin wurden Familien Wandertage organisiert, mit Referenten der Familienbildungsstätte. Auch eine Mutter-und-Kind-Krabbelgruppe für die Kinder vor Eintritt in die KiTa um die Eingewöhnung zu erleichtern wurde initiiert. Außerdem verschiedene Eltern-Kind-Aktionen, sowie nach Bedarfsumfrage Elternabende zu aktuellen Themen.

Zum Bereich alltagintegrierte sprachliche Bildung, werden die Sprachfachkräfte zeitweise in den Gruppen eingesetzt und unterstützen so ihre Kollegen*innen bei der Planung und Durchführung der pädagogischen Arbeit.

Generell fördern die Sprachfachkräfte den Austausch im Team und setzten immer wieder neue Impulse, beispielsweise in Form von theoretischem Input, um die pädagogischen Fachkräfte weiter zu qualifizieren.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hatte deswegen seine Förderung der „Sprach-KiTas“ bis Ende Dezember verlängert. 210 Millionen Euro standen in den Jahren 2021 und 2022 für die sprachliche Bildung bereit – aber nicht nur für diese. Innerhalb der bestehenden Handlungsfelder wird ein neuer Fokus auf den Einsatz digitaler Medien und die Integration medienpädagogischer Fragestellungen gelegt. Diesem Fokus widmen sich auch die Sprach-KiTas in der Stadt Bitburg und konnten durch die Fördermaßnahmen die Digitalisierung in den städtischen KiTas mit großen Schritten vorantreiben.

Nicht erst seit der Corona-Pandemie gehören digitale Medien in vielen Familien zum Alltag und damit zum Sprachumfeld von Kindern aller Altersgruppen. Auch viele KiTas nutzen bereits die Möglichkeit, frühkindliche, digitale und sprachliche Bildung zusammenzubringen. 

Die Sprachfachkräfte der städtischen KiTas Anne Marxen (KiTa Zuckerborn), Beate Rosch (KiTa Bitburg Mötsch), Elena Kockelmann (KiTa Altes Gymnasium) und Susanne Bermes (KiTa Abenteuerland)

Abschlusstag der Vorschulkinder 2022 der KiTa Altes Gymnasium!

VSK22AG
VSK22AG
VSK22AG