Neues aus der KiTa

Weihnachtsmarkt Bild 1
Weihnachtsmarkt Bild 2

Es ist Weihnachtszeit. Eine Zeit voller duftender Leckereien und leuchtenden Lichtern; eine Zeit voller Traditionen und Rituale. Aber vor allem eine Zeit, die wir gemeinsam mit unseren Liebsten verbringen; es ist eine Zeit des Zusammenkommens.

Einfach mal „Zusammenkommen“ und den Zauber der Weihnacht genießen, dass wollte auch die KiTa Altes Gymnasium / Abenteuerland und hat gemeinsam mit dem Elternausschuss und dem Förderverein den ersten Kita-Weihnachtsmarkt initiiert. Die Idee stieß bei Kindern und Erwachsenen sofort auf große Begeisterung. Bei frostiger Kälte verwandelte sich das Außengelände der Kita Abenteuerland im Handumdrehen zu einem kleinen Markt mit leuchtenden Ständen, heißen Getränken und verschiedenen Leckereien die unter dem Strahlen des hell erleuchteten Weihnachtsbaumes verputzt wurden. Ein absolutes Highlight welches alle Augen erstrahlen ließ, war der Besuch des Nikolaus´ für den die Kinder ein Programm mit Liedern, Tänzen und Gedichten eingeübt hatten. Der Förderverein „Freunde der KiTa Altes Gymnasium e.V.“ hatte es ermöglicht, dass der Nikolaus jeweils ein großes Geschenk für die KiTa Altes Gymnasium und Abenteuerland überreichen konnte. Dies wurde stellvertretend vom jeweiligen Kinderparlament entgegengenommen. Mit vielen helfenden Händen ist es gelungen, dem Stress des Alltags für einen Moment zu entfliehen und in gemütlicher Atmosphäre einen schönen Abend gemeinsam als KiTa zu verbringen. Alle waren sich einig, dass der 1. Kita Weihnachtsmarkt unbedingt im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

Wir wünschen allen von Herzen „Frohe Weihnachten und ein gesundes Jahr 2023“!

Kinderparlament Gruppenfoto

„Kinder als Bestimmer!“
Was sich auf den ersten Blick vielleicht unrealistisch oder gar unvorstellbar anhört, ist in der Kita Altes-Gymnasium - Abenteuerland inzwischen Teil des Alltags geworden. Hier bilden sieben gewählte „Bestimmer“ ein Kinderparlament welches Entscheidungen rund um den KiTa-Alltag trifft und die Meinungen aller Kinder vertritt.
Durch die Partizipation der Kinder im Alltag, war es allen Beteiligten schon längst klar, dass es nicht die Erwachsenen sind, die alles alleine entscheiden, sondern auch unsere Jüngsten bereits viele Dinge mitentscheiden können und sollen.
Begeistert von der Idee, „Bestimmer“ als Vertreter zu wählen, haben sich einige Kinder als Kandidaten gemeldet und sich etwas genauer mit dem Thema Demokratie auseinandergesetzt.  
Eifrig wurden im Wahlkampf Plakate erstellt, Wahlversprechen benannt und eine Wahlkabine mit entsprechenden Wahlurnen ausgestattet.
Am großen Wahltag durfte jedes Kind dann seine Stimme abgeben. Bei der Auszählung haben alle Kinder voller Spannung abgewartet, wer denn nun gewonnen hat und als Vertreter ins Kinderparlament einziehen wird.
Seitdem treffen sich die sieben gewählten Kinder einmal wöchentlich um sich über anstehende Feste, aktuelle Themen, sowie Anliegen aller Kinder zu beratschlagen.
Auch die ersten Amtshandlungen konnten die Kinder bereits durchführen und haben nicht nur ihre Wahlversprechen eingelöst, sondern auch unter anderem über Neuanschaffungen im Rahmen des Sprachbudgets, die Sankt Martinsfeier in der Kita und über Weihnachtsgeschenke ausgetauscht und entschieden.

Unser Kinderparlament 

SprachKita

Bilanzveranstaltung des Bundesprogramms Sprach-Kitas in Bitburg

Das Bundesprogramm Sprach-Kitas „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ befasst sich mit den Themenschwerpunkten alltagsintegrierte sprachliche Bildung, Zusammenarbeit mit Familien und inklusive Pädagogik. In der Verstetigungsphase wurden diese um den Schwerpunkt Digitalisierung ergänzt. In diesem Zusammenhang ist in den Sprach-Kitas eine zusätzliche Fachkraft beschäftigt, deren Aufgabe ist es, exemplarische Arbeit mit Kindern durchzuführen und das pädagogische Team zu qualifizieren. Die öffentliche Diskussion über eine Weiterführung war in den vergangenen Monaten präsent. Mittlerweile steht fest, dass der Bund das Programm für weitere sechs Monate finanzieren wird. An dieser Verlängerung sind auch die städtischen Bitburger Einrichtungen beteiligt und haben somit die Möglichkeit, ihre Arbeit in den Kitas weiterhin zu vertiefen. 

Die städtische Kindertagesstätte Mötsch nimmt seit Ende 2017 am Bundesprogramm teil, die Kindertagesstätten Abenteuerland, Altes Gymnasium und Zuckerborn sind Anfang 2021 in der Verstetigungsphase eingestiegen. Im Rahmen der Bilanzveranstaltung am 1. Dezember stellten die zusätzlichen Fachkräfte (Susanne Bermes, Beate Rosch und Anne Marxen) die Inhalte ihrer Arbeit dem Träger vor und zogen gemeinsam Resümee. Die jeweiligen Einrichtungen setzten Schwerpunkte in ihrer Arbeit, die genaue Gestaltung wurde individuell von den zusätzlichen Fachkräften in Zusammenarbeit mit den Einrichtungsleitungen geplant. Die Kindertagesstätte Abenteuerland setzte unter anderem ein Projekt zur Mediennutzung im pädagogischen Alltag um. Dieses entstand durch Impulse von Kindern, in Planung und Umsetzung waren somit Kinder, Familien und Fachkräfte einbezogen. Ein Beispiel aus der Kindertagesstätte Zuckerborn ist die Implementierung einer Sprechstunde für Fachkräfte. Rund um das Thema sprachliche Bildung bekommen hier alle Mitarbeiter*innen die Möglichkeit, mit der zusätzlichen Fachkraft einen fachbezogenen Dialog zu führen. Die Kita Mötsch kann auf eine längere Teilnahme am Bundesprogramm zurückblicken. Hier wurden Schwerpunkte in der Zusammenarbeit mit Familien gesetzt, was unter anderem die Planung und Durchführung themenbezogener Elternabende für Familien beinhaltete. Die Veranstaltungen fanden zunächst in Präsenz statt, später dann im Onlineformat und vermittelten den Interessierten fachliches Wissen zu Themen wie Sprache, Medien und Spielverhalten von Kindern.

Dabei wurden die Kita-Tandems von Frau Janine Louis (Fachberatung für Sprach-Kitas) unterstützt. Sie begleitete die Einrichtungen mit ihrem Fachwissen und unterstützte sie somit in Bezug auf das Bundesprogramm.

Als Fazit lässt sich zusammenfassen, dass die Teilnahme am Bundesprogramm einen deutlichen Gewinn für alle Einrichtungen darstellt, wodurch sowohl Kinder als auch das pädagogische Team einen enormen Vorteil haben. Die zusätzlichen Fachkräfte setzen durch ihre Arbeit neue wichtige Impulse für die theoretisch inhaltliche Arbeit, sowie die Gestaltung des pädagogischen Alltags mit Kindern. Im Rahmen der Weiterführung soll nun in allen Bitburger Sprach-Kitas der Bereich Digitalisierung vertieft werden. Durch Vernetzung und Zusammenarbeit können die einzelnen Einrichtungen von den Lernerfolgen der jeweils anderen Kitas profitieren.  

Drachensteigen 2022

Die Tage werden kürzer, die Blätter färben sich bunt und ein leichter Wind weht über die Felder. Es ist Herbst! Was kann es da Schöneres geben als an einem sonnigen Herbsttag Drachensteigen zu lassen. Dies dachten sich auch die Kinder und Eltern unserer Kita und haben sich gemeinsam für eine Drachenwanderung entschieden.

Bei schönem Wetter trafen sich alle Familien der Kindertagesstätte und haben sich gemeinsam auf dem Weg Richtung „Kolmes Höh“ begeben um dort auf den Feldern ihre Drachen in die Luft steigen zu lassen. Ob Papa, Mama, Schwester, Bruder, Oma oder Opa, alle waren willkommen um die anderen Kinder und Familien der Kindertagesstätte kennenzulernen und untereinander neue Kontakte zu knüpfen.

Im Nu waren am Himmel viele schöne bunte Drachen zu sehen, die an ihrer Drachenschnur höher und höher stiegen. Ein buntes Drachenmeer ließ nicht nur die Kinder strahlen, sondern erweckte auch in dem ein oder anderen Erwachsenen ein Stück Kindheit.

Wir blicken auf einen schönen gemeinsamen Nachmittag zurück und freuen uns auf weitere schöne Tage und Veranstaltungen.

Drachensteigen
Drachensteigen
VSK22

Die Vorschulkinder gehen auf Schatzsuche!

Dieses Jahr haben sich unsere 14 mutigen Vorschulkinder aus der KiTa Abenteuerland auf eine spannende Schatzsuche begeben. In aller Früh ging es mit gut gefüllten Rucksäcken, einer lauten Musikbox und ganz viel Vorfreude in Richtung Mötsch. Das Ziel: den verlorenen Piratenschatz wiederfinden. Unterwegs haben sich die Kinder verschiedenen Aufgaben gestellt, wie zum Beispiel einem langen Staffellauf oder einem kniffligen Schubkarrenrennen. Nach jeder gelungenen Aufgabe gab es dann einen Teil der Schatzkarte, sodass sich die Vorschulkinder am Ende über eine große Schatzkiste freuen konnten. Als Belohnung gab es dann bei der Grillhütte in Mötsch ein tolles Picknick mit einem leckeren Mittagessen und ganz viel Nachtisch für alle!

Für den Rückweg gestärkt ging es dann den langen Weg über Felder und Wiesen zurück in die KiTa, wo nach einer kurzen Pause die Abschiedsfeier, zusammen mit den Geschwistern, den Eltern und allen Freunden, stattfand. Neben einem selbstgeschriebenen Gedicht der Vorschulkinder haben diese auch das Lied „Ich bin schon groß, ich komm jetzt in die Schule“ für das Publikum gesungen und allen gezeigt, wer sie sind! Aber auch die anderen Kinder aus der KiTa hatten eine Überraschung für die Vorschulkinder: es wurde nicht nur viel gesungen und geklatscht, sondern auch ein Auftritt von der Tanzgruppe Partytiger aufgeführt.

Im Anschluss bekam jedes Vorschulkind dann seinen Dokumentationsordner mit seinen Lerngeschichten und einem Geschenk von seiner Bezugserzieherin überreicht, bevor es dann zum gemeinsamen Kaffee und Kuchen ins Bistro ging. Jetzt hatten die Kinder aber auch eine Überraschung für die Erzieherinnen: alle Vorschulkinder hatten sich an einem Nachmittag getroffen und zusammen eine tolle Torte gestaltet, die bis zum letzten Krümel hin vernascht wurde. Auch ein Andenken an diese tolle Zeit durfte nicht fehlen und so durften Anna-Lena und Laura ein tolles Bild entgegennehmen, wo sich die Kinder aus Steinen nachgebildet und alle unterschrieben hatten.

Am Ende des Tages haben sich alle zusammen beim Morgenkreis getroffen und sich mit einem Lied voneinander verabschiedet. Ein schöner Tag ging vorbei und die tolle Zeit mit den Vorschulkindern bleibt uns allen in guter Erinnerung!

 

Bauernhof

„Muh“ macht die Kuh und „Mäh“ macht das Schaf,

das wissen auch die Kinder der Kita Altes-Gymnasium-Abenteuerland schon längst!

In den vergangenen Projektwochen haben die Kinder unter dem großen Thema „Bauernhof“ jede Menge zu den verschiedenen Lebensmitteln und Tieren auf dem Bauernhof gelernt und in vielen anschaulichen Experimenten, Aktivitäten und Spielen sehen und verstehen können, was es dort so gibt.

Ein Highlight in diesem Projekt stellte dann der Besuch auf einem Milchviehbetrieb in Mötsch, dar. Hier konnten die Kinder und ihre Familien Landwirtschaft einmal hautnah erleben.

Die Kindertagesstätte bedankt sich hiermit noch einmal recht herzlich, bei der Baustert GbR für die anschauliche Hofführung und beim DLR Bitburg für die Zurverfügungstellung von Materialien.

Sprache

 

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ rückt schon seit 2016 sprachliche Bildung erfolgreich ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Bundesweit ist etwa jede zehnte KiTa eine „Sprach-KiTa“. Rund eine halbe Million Kinder und deren Familien hat das Bundesprogramm damit bisher erreicht. Das Programm befindet sich schon in der Verlängerung und wird leider zum 31.12.2022 enden. In diese Verlängerung sind im letzten Jahr auch drei weitere KiTas (KiTa Abenteuerland, KiTa Altes Gymnasium und die KiTa Zuckerborn) eingestiegen. Insgesamt nehmen nun vier städtische KiTas an dem Bundesprogramm teil. Die KiTa Mötsch befindet sich schon seit 2017 im Programm. Begleitet werden die Sprach-KiTas durch eine zusätzliche Fachberatung des Caritasverbandes für die Diözese Trier e.V.

In seinen Kernthemen – alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik und Zusammenarbeit mit den Familien – hat das Bundesprogramm wertvolle Ergebnisse für die Qualitätsentwicklung in der Kindertagesbetreuung geliefert.

In den Einrichtungen sind unterschiedliche Kulturen und Sprachen vertreten, daher werden zur inklusiven Pädagogik die Startermaterialien des Bundesprogramms eingesetzt. Hierzu zählen unter anderem Plakate und Bücher zur Visualisierung des KiTa-Alltags. Weiterhin können ebenso die sprachlichen Stärken aller pädagogischen Fachkräfte einbezogen werden, um bei Elterngesprächen in den jeweiligen Familiensprachen zu vermitteln und zu unterstützen.

Im Bereich Zusammenarbeit mit Familien konnten beispielsweise in der KiTa Bitburg-Mötsch eine Elternecke mit umfangreichem Informationsmaterial und pädagogischen Bilderbüchern eingerichtet werden, weiterhin wurden Familien Wandertage organisiert, mit Referenten der Familienbildungsstätte. Auch eine Mutter-und-Kind-Krabbelgruppe für die Kinder vor Eintritt in die KiTa um die Eingewöhnung zu erleichtern wurde initiiert. Außerdem verschiedene Eltern-Kind-Aktionen, sowie nach Bedarfsumfrage Elternabende zu aktuellen Themen.

Zum Bereich alltagintegrierte sprachliche Bildung, werden die Sprachfachkräfte zeitweise in den Gruppen eingesetzt und unterstützen so ihre Kollegen*innen bei der Planung und Durchführung der pädagogischen Arbeit.

Generell fördern die Sprachfachkräfte den Austausch im Team und setzten immer wieder neue Impulse, beispielsweise in Form von theoretischem Input, um die pädagogischen Fachkräfte weiter zu qualifizieren.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hatte deswegen seine Förderung der „Sprach-KiTas“ bis Ende Dezember verlängert. 210 Millionen Euro standen in den Jahren 2021 und 2022 für die sprachliche Bildung bereit – aber nicht nur für diese. Innerhalb der bestehenden Handlungsfelder wird ein neuer Fokus auf den Einsatz digitaler Medien und die Integration medienpädagogischer Fragestellungen gelegt. Diesem Fokus widmen sich auch die Sprach-KiTas in der Stadt Bitburg und konnten durch die Fördermaßnahmen die Digitalisierung in den städtischen KiTas mit großen Schritten vorantreiben.

Nicht erst seit der Corona-Pandemie gehören digitale Medien in vielen Familien zum Alltag und damit zum Sprachumfeld von Kindern aller Altersgruppen. Auch viele KiTas nutzen bereits die Möglichkeit, frühkindliche, digitale und sprachliche Bildung zusammenzubringen. 

Die Sprachfachkräfte der städtischen KiTas Anne Marxen (KiTa Zuckerborn), Beate Rosch (KiTa Bitburg Mötsch), Elena Kockelmann (KiTa Altes Gymnasium) und Susanne Bermes (KiTa Abenteuerland)

Medienprojekt

Medien in der Kita?

Kinder kommen heutzutage schon sehr früh mit Medien in Berührung. Sie gehören zu unserem Leben dazu. Unser Ziel ist es, den Kindern unterschiedliche Medien nahe zu bringen und den kindgerechten Umgang zu vermitteln. Denn digitale Medien bieten den Kindern die Chance, ganz gleich ob „klassisch“ oder „digital“ ihre Denk- und Lernprozesse anzuregen und kindgerechte Informationen aufzunehmen.

In unserem Medienprojekt für unsere Vorschulkinder haben die Kinder eine Woche lang spielerisch unterschiedliche Medien kennengelernt.

Die Unterschiede zwischen digitalen und traditionellen Medien haben die Kinder erlernt und erfahren. Dazu haben die Kinder unter anderen in der Zeitung nach dem Wetter recherchiert und im Tablet die passenden Bilder dazu gesucht und ausgedruckt.

Außerdem bastelten die Kinder ihre eigene, kleine Zeitung mit Themen, die sie besonders interessiert haben.

Zum Abschluss für die erfolgreiche Projektwoche haben die Kinder Urkunden erhalten und waren sehr stolz darauf! Wir blicken auf ein erfolgreiches Projekt zurück und freuen uns schon auf die nächsten Projekte mit den Vorschulkindern!

Abschlusstag der Vorschulkinder 2022 der KiTa Altes Gymnasium!

VSK22AG
VSK22AG
VSK22AG